Techtelmechtel – wer sagt das heute noch

Als ich in heiterer Runde das Wort Techtelmechtel gebrauchte, sah mich meine neunzehnjährige Großnichte stirnrunzelnd an. „Was bedeutet das denn?“, fragte sie. Unter jungen Leuten hat das Wort offensichtlich keine Relevanz mehr. Also suchte ich nach Synonymen: Liebelei, Flirt, Fremdgehen …? „Ach sooo.“ Sie grinste. Du meinst, wenn einer ein „G‘spusi“ hat. „Genau!“ – Das … Techtelmechtel – wer sagt das heute noch weiterlesen

Schwadronieren – ein aussterbendes Wort

In einem Bericht bin ich kürzlich über das Wort ‘schwadronieren‘ gestolpert und war erstaunt, denn seit Jahren ist es mir nicht mehr begegnet. Schwadronieren, diesen Ausdruck hat mein Großvater gerne gebraucht, wenn er sich über Leute ärgerte, die den Mund recht voll nahmen. Wer schwadroniert, der schweift bei seinen Erzählungen gerne aus, beschreibt lebhaft, oft … Schwadronieren – ein aussterbendes Wort weiterlesen

Hagestolz – ein fast vergessenes Wort

Heute möchte ich einmal wieder an ein fast vergessenes Wort erinnern – Hagestolz.Unsere Altvorderen aus dem vorletzten Jahrhundert kannten es noch als Bezeichnung für einen eingefleischten Junggesellen. Selten wurde es auch in seiner weiblichen Form (Hagestolzin oder Hagestolze) für eine Junggesellin benutzt. Gegen Mitte des letzten Jahrhunderts war es dann bereits mehr oder weniger in … Hagestolz – ein fast vergessenes Wort weiterlesen

Archaismen – seltene Wörter, die vom Aussterben bedroht sind

Wenn alte Wörter immer mehr in Vergessenheit geraten, der allgemeine Gebrauch abnimmt und sie gar vom ‚Aussterben‘ bedroht sind, spricht man von Archaismen. Der Begriff lässt sich aus dem Altgriechischen ableiten – ἀρχαῖος ~ archaĩos – was mit ehemalig oder alt übersetzt werden kann. Die Endung ‚mus‘ ist wiederum lateinischen Ursprungs. Ein simples Beispiel für ein solches … Archaismen – seltene Wörter, die vom Aussterben bedroht sind weiterlesen

Vergessene Wörter – adies

adies – ein uraltes Wort, das heute kaum noch jemand kennt und deshalb zu den vergessenen Wörtern zählt. Man spricht es mit langem E. Vermutlich hat sich aus adies unser heute so beliebtes tschüss entwickelt – adies, atschüs, tschüss. In Norddeutschland war atschüs noch bis in die 1940er-Jahre der übliche Gruß. Im Deutschen Wörterbuch von … Vergessene Wörter – adies weiterlesen

Vergessene Wörter – Guffen

Guffen – haben Sie dieses Wort schon mal gehört? Kürzlich sagte es eine junge Frau im Fernsehen, und da fiel mir ein, dass ich es früher von meiner Großmutter manchmal gehört hatte. Sie stammte aus Fürth, war also Fränkin, wie die junge Frau auch. Ich machte mich auf die Suche nach diesem alten, seltenen Wort, … Vergessene Wörter – Guffen weiterlesen

Vergessene Wörter – Sappralott

Sapperlott“ oder „Sappralott“ Aussprache: [zapɐˈloːt], [ˈsapɐlɔt]. Wurde in Bayern und Österreich, aber auch in den Niederlanden gebraucht. Dieses Wort habe ich als Kind öfter mal gehört, doch dann ist es aus dem Sprachschatz der Leute verschwunden. Heute fuhr ich meine übliche Radtour. Da hörte ich eine junge Frau, die am Wegrand stand ‚Sappralott‘ zu ihrem … Vergessene Wörter – Sappralott weiterlesen