Meine ergonomische Tastatur – treue Begleiterin seit dreizehn Jahren

Ich klopfe jetzt mal auf Holz, bevor ich euch erzähle, dass meine Tastatur nun schon seit dreizehn Jahren hält und bestimmte Buchstaben darauf gar nicht mehr zu lesen sind. Als erstes war das N von der Taste abgerieben. L, M, H und E folgten. R und I sind schon recht blass. Um für einen möglichen Kaffeeunfall gewappnet zu sein, habe ich eine unbenutzte Ersatztastatur hier stehen – auch schon seit zwölf Jahren! Damals sind wir nämlich ins Ausland gezogen, in die tiefste Provinz. Mein Mann sagt immer, ich soll die alte Tastatur endlich mal wegwerfen. Aber warum? Ich schreibe mit zehn Fingern, die wissen von selbst, auf welche Taste sie drücken müssen und können eh nicht lesen … Und überhaupt, allein auf dieser Tastatur sind an die zwanzig Bücher und 500 Kurzgeschichten entstanden, so eine ‚treue Seele‘ wirft man nicht einfach auf den Müll!

Meine ergonomische Tastatur funktioniert seit 13 Jahren

Ein Gedanke zu „Meine ergonomische Tastatur – treue Begleiterin seit dreizehn Jahren“

  1. Wie gerne hätte ich auch so eine treue Begleiterin. Vielleicht wären wir, meine erste graue Tastatur und ich nie getrennt worden, wenn mein Mann nicht wäre. Er sucht ständig nach dem passenden Teil, das seine Finger schneller und die Fehler weniger werden lässt. So wechselt fast halbjährlich die Tastatur und ich muss mich stets auf eine neue Begleiterin einstellen. In den letzten Jahren habe ich gelernt die Vorzüge des technischen Wechsels für mich richtig einzusetzen. Und bei Fehlern ist nun mein Mann, der die falsche Wahl, natürlich bezüglich Tastatur, getroffen hat, schuld. Ich habe meinen Sündenbock und das verdanke ich den wechselnden Tastaturen. Dir noch viel Glück mit deiner Tastatur. Möge sie Inspiration und weiterhin treue Begleiterin sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.