Gregor Samsa geht live am 3.12. um 20 Uhr

      Das Blogprojekt ‚Gregor Samsa‘ des Bremer Literaturkontors wird zur Online-Lesung

Sechs Autor*innen, sechs Geschichten, ein verbindendes Thema: Corona und wir. Das Blogprojekt „Gregor Samsa sind ich“ des Bremer Literaturkontors e.V. neigt sich dem Ende zu. Zum Abschluss gibt es eine virtuelle Lesung. Am 3. Dezember um 20 Uhr präsentieren Lui Kohlmann, Leyla Bektaş, Florian Reinartz, Jörg Isermeyer und Janika Rehak Einblicke in ihre Geschichten.

Fans des Blogs verfolgen die Geschichten bereits seit August, zu finden unter diesem Link. In der zweiten Novemberhälfte finden die Abenteuer der Figuren ein (vorläufiges) Ende: Eine Comic-Heldin fiebert dem Ergebnis ihres Corona-Tests entgegen (Lui Kohlmann), ein blockierter Schriftsteller entdeckt unerwartet die Vorteile des Lockdowns (Florian Reinartz), eine Alltagsbeobachterin beschreibt die kleinen und großen Auswirkungen der Pandemie (Betty Kolodzy), eine alte Dame erlebt die Isolation auf einer Krankenhausstation (Leyla Bektaş), ein Sänger versucht sich auf kreativen Abwegen (Jörg Isermeyer), eine junge Frau stellt ihre Beziehung infrage (Janika Rehak).

Wer den Blog bereits verfolgt, lernt die Hintergründe zu den Geschichten und ihre Verfasser*innen näher kennen, Neueinsteiger dürfen sich auf spannende Geschichtsfragmente freuen. Und auch wer den Blog bereits von vorn bis hinten durchgelesen hat, darf sich auf etwas Neues freuen: Lui Kohlmann hat ihre Comic-GIFs in Videos umgewandelt und bietet damit bislang unveröffentlichtes Material. Projektleiterin Janika Rehak hält zudem einige Informationen über die Entstehung des Projekts und die Idee dahinter bereit. Der Bremer Autor Helge Hommers führt als Moderator durch den Abend.

Die Anmeldung erfolgt über folgende Mailadresse: janika.rehak@gmail.com
Am Tag vor der Lesung wird der Einladungslink per Mail verschickt.

„Gregor Samsa sind ich“ ist ein Projekt des Bremer Literaturkontors und wird unterstützt von der VGH-Stiftung, der Waldemar Koch Stiftung sowie der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.