Warum ich dämlich blöde finde

Haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, warum man zu etwas Dummen ‚dämlich‘ sagt (kommt von Dame) und zu etwas ganz Tollem ‚herrlich‘ (kommt von Herr)?

Ich habe mich das gefragt und verwende dämlich seitdem nicht mehr und herrlich nur noch in Ausnahmefällen. Ich glaube nämlich ganz einfach nicht, dass Damen naturgemäß dümmlich sind und Herren klug, begabt und einfach umwerfend. Wäre das Wort ‚dämlich‘ neu erfunden, ich würde es auf jeden Fall als Unwort des Jahres vorschlagen, denn es steht ‚Tätervolk‘ oder ‚Rentnerschwemme‘ in nichts nach.

Es gibt mehr solcher Wörter, die man besser nicht verwenden sollte. Dazu gehören u.a. Neger, Eskimo (bedeutet ‚Fischfresser‘, richtig wäre Inuit) und Zigeuner, weil sie ebenso diskriminierend daherkommen wie das Wort dämlich.
Und dann sind da noch die unschicklichen Wörter, die inzwischen schon halbwegs schicklich scheinen, wie geil (gebrauchen inzwischen bereits Vierjährige) oder ficken. Ich mag sie nicht hören, tut mir leid. Man kann doch auch sagen, dass man etwas toll findet oder Sex hatte.
Sprache hat Magie, ohne Zweifel! Und zwar sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Sie steckt voller Zauber, aber auch voller Vorurteile! Wie sehr, zeigt dieses Plakat, das ich in Ungarn fotografiert habe. Dort gibt es Zi-gauner-musik im Garten. Wirklich nur ein lustiger Schreibfehler? Oder ist da jemand in eine Sprachfalle getappt …

In diesem Gastgarten gibt es Zigaunermusik
Zigaunermusik und Pizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.