Der Verlag

Angeline Bauer
Angeline Bauer – Verlasleitung

Verlag by arp

Verlagssleitung

Angeline Bauer, geb. 1952 in Kelheim, Tänzerin, Ausbildung zur Erwachsenenbildnerin, seit 1983 hauptberuflich Autorin. Schreibt Romane, Sachbücher, Reiseliteratur und Kurzromane für verschiedene deutsche Zeitschriften. Lebt mit ihrer Familie am Chiemsee.

 

Dieter Walter - Lektor
Dieter Walter – Lektor

Lektorat

Viktor Glass, geb. 1950 in Iserlohn, Studium der Sinologie und Publizistik in Bochum, Autor, Übersetzer, Ghostwriter und freier Lektor. Schreibt überwiegend historisch-biografische Romane („Diesel“, „Goethes Hinrichtung“, „Das Attentat des Herrn Hauber“, z.Zt. „Carl Zeiss“). Er bietet neben Korrektur und Lektorat auch Unterrichtseinheiten über Unterhaltungsliteratur Kl. 9-11 an. Lebt mit Familie in Augsburg.

www.viktorglass.com

 

Rene Prummel
René Prummel

Gestaltung

René Prummel, geb. 1953 in Arnhem/NL

Journalist, klassischer Homöopath und Sachbuchautor im Bereich Gesundheit.

 

DER VERLAG

Die Idee, einen eigenen Verlag zu gründen, entstand in Verbindung zu den Reiseführern, die ich mich zu schreiben entschloss. Reiseführer schreiben, ist sehr arbeitsaufwendig. Es beginnt mit Monatelangen Recherchen am Computer. Danach muss man die Stadt/das Land besuchen, um dort weiter zu recherchieren. Wieder zu Hause wird alles überarbeitet, in ansprechende Form und Sprache gebracht. Natürlich macht das Reisen an den jeweiligen Ort auch Spaß, aber mit Erholung hat das wenig zu tun. Man muss Termine und Verpflichtungen wahrnehmen, ständig nach guten Fotomotiven Ausschau halten und kann nicht einfach nur ‚genießen‘. Dazu kommen hohe Kosten für Anreise, Hotelaufenthalt usw. Was schließlich dabei hereinkommt, wenn man für seine Arbeit nicht mehr als ein Achtel vom Verkaufspreis einnimmt, wiegt das alles nicht im Entferntesten auf.

Bücher selbst zu verlegen, ist kein Kinderspiel, und auch hier bleibt neben der vielen Arbeit, die das Verlegen macht, einiges Geld auf der Strecke. Doch am Ende ist es eine schöne Sache, wenn man sein eigenes Buch in Händen hält, auch wenn es ‚nur‘ auf dem Tablet ist.

Der nächste Schritt blieb nicht aus. Warum nicht auch meine anderen Bücher und Geschichten mit ins Verlagsprogramm aufnehmen? Ich habe in meinem langen Autorenleben für viele renommierte Verlage geschrieben. Heyne, Aufbau Verlag, Südwest, Gütersloher Verlagshaus und viele mehr. Vieles davon ist vergriffen, weil Verlage eben neue Bücher ins Programm nehmen und alte dafür weichen müssen. Über Qualität und Inhalt der vergriffenen Bücher sagt das nichts auf.

Für die Zukunft ist geplant, auch Bücher von anderen Autoren zu verlegen, um das Verlagsprogramm noch runder zu gestalten.

E-Books sind eine tolle Sache

Gerade wenn man Urlaub macht, sind E-Books eine tolle Sache. Man hat, wenn man möchte, auf seinem kleinen Tablet eine ganze Bibliothek dabei. Man kann die Schrift größer einstellen, wenn einen das Lesen ermüdet, Randnotizen machen und Merkzettel einlegen, man kann mit einem leichten Fingertippen blättern und über das Inhaltsverzeichnis mit einem Fingertipp ohne Mühe jedes beliebige Kapitel aufschlagen. Hat man den Dreh erst einmal heraus, ist der Umgang mit einem E-Book einfacher als mit einem Print-Buch. Und weil es keine Lager-, Papier- und Druckkosten gibt, kann das E-Book auch um einiges günstiger sein.

Will man trotzdem lieber Papier zwischen den Fingern spüren, können die Bücher als Book on Demand erworben werden – das heißt, sie werden bei Bestellung gedruckt und geliefert. Natürlich kann ein Verlag dann den Preis des E-Books nicht mehr halten.